#141 Trading ist Bullshit! – Richtig Investieren lernen

Trading ist Bullshit! Wie du richtig Investieren lernst
Trading ist Bullshit! Richtig investieren lernen

Das Rentensystem ist zum Scheitern verurteilt und das einzige, was am Geld auf deinem Konto sicher ist, ist dass es weniger wird. Nicht so rosige Aussichten, wenn du dich weiter darauf verlässt, dass der Staat deine finanziellen Angelegenheiten regelt. Es zahlt sich also genau wie in allen anderen Lebensbereichen aus, selbst Verantwortung zu übernehmen. Wie du endlich deine Finanzen in den Griff bekommst und dein Geld richtig investierst, lernst du von meinen Finanzberatern Kristian Meier und Pascal Brütsch.

Eigenverantwortung ist das wichtigste. Alles für mich selber in der Hand mit minimalem Aufwand.

Warum investieren die meisten Menschen nicht?

Zuallererst muss dir klar sein, dass du selbst Verantwortung übernehmen und dich mit dem Thema Finanzen beschäftigen musst, wenn du es besser machen willst als der Staat. Das ist keine allzu große Hürde, denn 1-3 gute Bücher zum Investieren zu lesen oder ein gutes Coaching zu machen, können reichen. Diese Hürde ist allerdings groß genug, als dass die allermeisten Menschen lieber nichts tun – und ihre Untätigkeit teuer bezahlen, ohne es zu merken.

Außerdem hat die Finanzbranche starkes Interesse daran, dass Thema Investieren als groß und komplex darzustellen, damit keiner es alleine macht, sondern sich alle Hilfe bei den Banken holen.

Das vermeintlich hohe Risiko, was man an der Börse habe, schmilzt dahin, wenn man sich mit dem Investieren auseinandersetzt. Es braucht einfach nur etwas Wissen, um zu verstehen, wie man ein möglichst geringes Risiko hat.

Der erste Schritt in einem neuen Themengebiet scheint außerdem immer größer, als er wirklich ist. Sich einmal zu überwinden, die erste Aktie zu kaufen, ist der härteste Schritt.

Aber was ist, wenn die Börse crasht?

Was mich genauso wie viele andere Menschen lange vom Investieren abgehalten hat, ist die Angst vor einem Crash der Aktien-Märkte und damit das Risiko, alles oder viel zu verlieren. Aufgrund dieser Angst warten wir bis zum Crash, um dann zu kaufen – und tun es doch nicht. Und selbst wenn, haben wir in den auf der Strecke gelassenen Jahren des Nicht-Investierens mehr Gewinn auf der Strecke gelassen, als wir nach einer Krise verloren hätten.

Es gilt die Regel: “Time in the market beats timing the market” – Länger im Markt investiert zu sein ist wertvoller, als den „richtigen Zeitpunkt“ abzupassen. Denn du kannst im Moment selbst nie sagen, ob der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Was du verstehen musst: Im Markt gibt es langfristig gesehen ein konstantes lineares Wachstum. Nur  kurzfristig gibt es Schwankungen. Aus Angst vor den kurzfristigen Schwankungen verpassen die allermeisten Menschen das langfristige Wachstum.

Ja, Crashs werden kommen. Aber je früher du investiert bist, desto mehr kannst du rausholen – auch für die Zeit nach dem Crash. Gewinner einer Krise ist man, wenn man genug Geld übrig hat, um es so lange im Markt zu lassen, bis die Kurse wieder steigen oder darüber hinaus. Am besten sogar: Zusätzlich noch in der Krise mehr zu investieren.

Die unglaublich schlechte Alternative zum Aktienhandel

An der Börse ist die Kunst eine Frage dessen, wie langfristig man denkt. Und davon abgesehen: Was ist die Alternative?

Die Alternative ist ein Tagesgeldkonto – mit versteckten, aber horrenden Opportunitätskosten: nämlich eine garantiert niedrigere Kaufkraft als vor 10 Jahren. Mit einem Investment in Aktien bzw. ETFs ist die Wahrscheinlichkeit unglaublich gering, dass du nach 10 Jahren mit weniger Vermögen rauskommst, als du eingestiegen bist. Im Gegenteil: Durchschnittlich ist wird dein Vermögen um mehrere Prozent pro Jahr gestiegen sein. Nicht um 2% gesunken wie dank Inflation auf dem Tagesgeldkonto.

Warum die meisten Menschen mit Aktien Geld verlieren

Der Gedankengang „Ich warte auf den nächsten Crash und investiere dann“ funktioniert nicht. Ganz einfach deshalb, weil du nie weißt, wann der Crash da ist, also ob der Kurs noch weiter runtergeht oder wieder hoch.

Die meisten Leute haben keine Strategie, sondern hüpfen zwischen verschiedenen hin und her, weil sie keine Ahnung haben. Niemand fährt ohne Fahrschule und Führerschein Auto, aber viel zu viele rennen ohne Plan auf den Aktienmarkt zu.

Pascal Brütsch sagt: Die wenigsten Leute setzen sich Ende des Jahres hin und reflektieren selbstkritisch, ob die durch ihr aktives Management bessere Profite gemacht haben als bei einer passiven Anlagestrategie. Das braucht es aber. Denn genau diese beiden Wege gibt es:

How To Invest – Die 2 Wege des Investierens

Aktives Management des eigenen Portfolios an Aktien und ETFs – so wie Pascal Brütsch. Er hat allerdings eine jahrelange Berufsausbildung und das nötige Wissen sowie die Erfahrung in diesem Bereich. Wer das nicht hat, ist wahrscheinlich sehr viel besser mit der zweiten Methode beraten:

Passives Investieren in den Markt, mit einem Fokus auf ETFs und einigen Aktien – so wie Kristian Meier, Geschäftsführer von ChainlessLIFE. Er will mit möglichst geringem Aufwand (2 Stunden pro Jahr!) maximale Ergebnisse erzielen und macht sich keinen Stress damit, sein Portfolio täglich verwalten und ändern zu müssen. Kristian investiert einfach per Automation jeden Monat eine gewisse Summe breit gestreut an der Börse und nimmt das langfristige Wachstum des Marktes mit.

Die Frage ist eigentlich nur: Willst du Zeit in diesen Lebensbereich investieren, weil es deine Leidenschaft ist?

Wenn es deine Leidenschaft ist, dann gib dir 5 Jahre Zeit, um dich zu prüfen. Beschaff dir all das nötige Wissen, leg los und schau nach den Jahren, ob du eine höhere Rendite schaffst, als eine breit gestreute passive Geldanlage es könnte. Und: Lohnt sich der Zeitaufwand oder könntest du in der Zeit bedeutend mehr Geld mit einer anderen Tätigkeit verdienen?

Da dies auf die allermeisten Leser nicht zutreffen wird, würde ich mich an deiner Stelle für das passive und damit deutlich risiko- und stressärmere Investieren entscheiden.

Überdurchschnittliche Rendite ohne Aufwand möglich?

Du hast nun beide Möglichkeiten kennengelernt:

Passives Investieren im Kristian-Style mit sehr geringem Risiko und langfristig guter Rendite sowie nahezu Null Aufwand oder Stress mit fallenden Kursen.

Oder aktives Management eines selbst zusammengestellten Aktien-Portfolios, wenn man das fachlich fundierte Wissen dazu hat wie Pascal Brütsch. In seinem Fall ist das Risiko auch recht gering, die Rendite allerdings höher als beim passiven Investieren, wie die Zahlen der vergangenen Monate zeigen. Das schafft allerdings nicht jeder Laie, sondern nur Experten wie Pascal.

Was wäre denn nun, wenn man Pascal sein Vermögen managen lässt? Genau danach wurde er von vielen seiner Freunde und Bekannten gefragt, doch er wollte natürlich nicht einfach deren Geld annehmen. Damit wir und unsere Kunden aber trotzdem von Pascals Expertise profitieren können, gibt es seit etwa einem halben Jahr (und jetzt erstmalig auch für dich als Leser)…

Das Wikifolio ChainlessINVEST

Das ChainlessINVEST ist ein von Pascal aktiv gemanagtes Portfolio aus ETFs und Einzelaktien über die Firma Wikifolio. Du kannst dein Geld dort investieren, brauchst nichts aktiv zu machen und erhältst trotzdem eine deutlich bessere Rendite als der Gesamtmarkt. Aktuell sind wir im Durchschnitt bei einem Jahresplus von 11,95%. Pascal kriegt eine kleine Provision von unter 1% des Gewinns. Wenn kein Gewinn, dann kriegt er kein Geld.

Das ChainlessINVEST ist außerdem radikal transparent: Man sieht, welche Aktien drin sind, wie es sich entwickelt und wann was verkauft oder verkauft wird. So lernst du gleichzeitig, wie sich ein Profi entscheidet.

Auf Wikifolio siehst du dann die Performance des ChainlessINVEST nach Abzug aller Kosten. Das Portfolio ist eine Art Weiterentwicklung der passiven Anlagestrategie. Wer noch nie investiert hat und mit Kursschwankungen bisher nichts zu tun hatte, der sollte sich erst ans passive Investieren herantasten und das ChainlessINVEST erstmal nicht weiter beachten.

Denn die allersicherste Methode ist weiterhin, breit gestreute ETFs zu kaufen und im Crash günstiger nachzukaufen. Sie basiert nur auf dem Vertrauen, dass der Markt nicht komplett zusammenbricht.

Wenn dich jetzt die Lust aufs Investieren gepackt hat und du dich mit Leidenschaft in das Thema einarbeiten willst, dann kannst du gut mit diesen Büchern starten:

Aktien für die Ewigkeit

Rule #1: The Simple Strategy for Successful Investing in Only 15 Minutes a Week

One Up On Wall Street

Das kleine Handbuch des vernünftigen Investierens: An der Börse endlich sichere Gewinne erzielen

Wenn du jedoch keine Lust hast, dich groß mit dem Thema zu beschäftigen, sondern einfach nur Gewinne an der Börse erzielen möchtest, ohne Geld zu verbrennen, dann schreib Kristian eine Mail an die info@chainlesslife.com. Auf Instagram kannst du ihm auch schreiben.

Und wenn du schon fortgeschrittener bist, findest du das ChainlessINVEST hier.

Ich hoffe, du konntest einiges aus der Episode lernen. Peace out,

Dein Mischa

WILLST DU MIT MIR ZUSAMMENARBEITEN?

UNTERSTÜTZE DEN PODCAST

Unterstütze jetzt den ChainlessLIFE Podcast auf Patreon und hilf dabei den Podcast werbefrei und qualitativ weiterzuführen: ChainlessLIFE auf Patreon



Ich freue mich immer über ein Feedback. Schreib mir deine Meinung bei Facebook in unsere Gruppe: Die Facebook Gruppe ChainlessTRIBE

Wenn dir die Folge gefallen hat, freue ich mich über eine 5-Sterne-Bewertung, einen Kommentar bei iTunes und natürlich einem Abo! Damit hilfst du uns den Podcast noch besser und bekannter zu machen.

Kooperationsanfragen gerne an: info@chainlesslife.com

SHOWNOTES:

Buch “The ChainlessLIFE” – Der erste Schritt in Richtung Freiheit, Mischa Janiec & Lukas Feeken

Bis zu 70% mehr Produktivität mit dem FlowStateProductivity-Coaching: https://bit.ly/FPod_121

MEHR ÜBER CHAINLESSLIFE

Diesen Artikel teilen ↴

PODCAST ANHÖREN

PODCAST ABONNIEREN

iTunes
Spotify
Google
Google

SOCIAL MEDIA

-Neuauflage-

THE CHAINLESSLIFE

ChainlessLIFE - Das Buch

HOL DIR DAS KOSTENLOSE
VISION KIT

Zum Newsletter anmelden und PDF herunterladen.

VisionKit_cover_mockupKeinSchattenKeinRand

WEITERE BEITRÄGE

Innere Kritik - Innerer Kritiker

Innere Kritik

Die innere Kritik ist wie eine Stimme, die zu dir spricht. Die Stimme in dir, die dich als Person beurteilt, kritisiert oder herabwürdigt – und

Scroll to Top