“The One Thing” – Review

“The One Thing” – Review

“If you chase two rabbits… you will not catch either one.”


Vor knapp zwei Jahren bin ich zum ersten Mal auf Gary Kellers Buch “The One Thing” gestoßen, welches mir in vielen meiner Lebensbereiche enorm weitergeholfen hat!

Keller räumt mit vielen Mythen der Produktivität auf und erzählt im gleichen Zuge noch die Wahrheiten und gibt noch viele weitere Praxistipps um sein Business oder seine Leidenschaft auf ein neues Level zu bringen!


Was habe ich daraus gelernt?


Konzentriere dich auf eine einzige Sache



Schauen wir auf die Spitze eines Berges den wir erklimmen wollen, sehen wir die Last und den weiten, unendlich langen Weg vor uns. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Die einen drehen sich um und kehren nach Hause. Die zweite Gruppe geht trotz der Widerstände, merkt aber mittendrin, dass es ihnen doch zu weit ist und geht. Die letzte Gruppe sieht nicht die Kilometer an Fußweg vor sich, sondern viele kleine Abschnitte. Was will uns Gary Keller damit sagen?

Anstatt sich den gesamten Weg vor Augen zu halten, wird das Ziel heruntergebrochen, bis eine einzige Aufgabe übrig bleibt, bei der man sich sicher ist, sie erledigen zu können. Im Falle einer Bergreise wäre es EIN Schritt, den es zu erledigen gibt. Im Falle eines wohl trainierten Körpers ist es EIN Training oder auch nur EIN Satz den es zu erledigen gilt. Anstatt den Berg an Arbeit zu betrachten, wird die Arbeit bewusst auf die kleinstmögliche Aufgabe heruntergebrochen.


Widme vier Stunden am Tag deiner Leidenschaft


Malcolm Gladwell stellt in seinem Buch “Outliers: The Story of Success” die Behauptung auf, dass es 10,000 Stunden benötigt, um ein Weltklasse-Experte in jedem Gebiet zu werden. Das bedeutet für den Autor, dass er 417 Tage am Stück ununterbrochen schreiben, für den Sportler 417 Tage am Stück schwitzen und für den Mario Kart-Profi 417 Tage lang Knöpfe drücken muss. 

Selbstverständlich ist es nicht möglich so lange ununterbrochen eine Tätigkeit zu auszuführen, weswegen wir uns die Arbeit stark herunterbrechen müssen. Viele von uns müssen fast täglich zur Arbeit und haben noch weitere Pflichten zu erledigen, weswegen wir nicht unendlich viel Zeit in unsere Leidenschaft stecken können Also wo liegt der Sweet-Spot? Auf diese Frage hat Gary Keller eine Antwort: Vier Stunden am Tag für fünf Tage in der Woche. 

Rechnen wir uns diese angesammelten Stunden hoch, sind wir laut Gladwell in zehn Jahren ein Experte auf dem Gebiet. Das mag sich nach viel Zeit anhören, doch was sind zehn Jahre in Relation zum Rest deines Lebens?


Fragen führen zum Ziel



Wenn es eine Sache gibt, auf die wir Menschen uns am meisten fokussieren müssen, dann ist es unsere Kommunikationsfähigkeit. Gute Kommunikationen führen zu guten Beziehungen, welche widerum uns zugute kommen werden. Doch nicht nur die Kommunikation mit unseren Mitmenschen ist wichtig, auch die Kommunikation mit uns selbst ist nicht zu vernachlässigen.

Gary Keller behauptet, dass großartige Leistungen durch die richtigen Fragen zustande kommen, nicht durch Aussagen. Um es als Beispiel zu verdeutlichen: Bestimmt kennst du eine Person in deinem Umfeld, dir ständig Dinge wiederholt wie: “Ich kann das nicht”, “Dafür bin ich nicht gemacht” oder ähnliche Ausreden. Die Problematik dieser Aussagen besteht darin, dass man sie selbst glaubt. Sagen wir uns also, dass wir etwas nicht können, glauben wir es auch und versuchen es gar nicht erst. Sollten wir es doch versuchen, werden wir aufgrund unserer Glaubenssätze scheitern. Also, wie stellen es besser als unser Kumpel an? Indem wir die richtigen Fragen stellen.

Anstelle von “Ich kann das nicht”, wie wäre es mit “Was müsste ich tun, damit ich es kann?”. Anstelle von “Dafür bin ich nicht gemacht”, wie wäre es mit “Wie sorge ich dafür, dass ich es schaffe?”.

Wir verschließen uns keinen Möglichkeiten, sondern suchen aktiv nach einer Lösung zu unseren Herausforderungen.


Wie verbessert dieses Buch dein Leben?



The One Thing macht die Mammutsaufgabe klein und sorgt nicht nur dafür, dass wir uns die richtigen Fragen stellen und wissen, wo wir anfangen sollen, sondern stärkt auch unser Vertrauen in die Arbeit und versichert uns, alles zu schaffen, wenn wir es schlau angehen. Gary Keller gibt uns nützliche Tipps zur Produktivität und zeigt uns, wie wir es mit unserem Privatleben vereinbaren.


Wem empfehle ich dieses Buch?



Jedem, der eine Leidenschaft hat und diese beruflich weiter verfolgen möchte. Jedem, der sich ein Ziel gesetzt hat und nicht weiß, wo er anfangen soll. Jedem, der mehr aus seinem Leben machen möchte und sich das richtige Mindset aneignen möchte.

Mir hat dieses Buch bereits vor Jahren weitergeholfen und bis heute kann ich es jedem empfehlen, der es mit sich und seiner Reise zu Selbstverwirklichung ernst meint!

_______

Deutsche Version: The One Thing: Die überraschend einfache Wahrheit über außergewöhnlichen Erfolg

“Perennial Seller” – Review

“Perennial Seller” – Review

“Our goal here is to make something that people rave about, that becomes part of their lives.”

– Ryan Holiday



Ryan Holidays neuestes Buch “Perennial Seller” dreht sich nicht wie seine Vorgänger um Philosophie und Persönlichkeitsentwicklung. In diesem Buch dreht sich alles darum, wie es einem gelingt, ein Produkt auf den Markt zu bringen, dass sich praktisch ewig verkauft und immer weiterempfohlen wird. Apples iPhone, Dale Carnegies Buch “Wie man Freunde gewinnt” oder auch Hamburger von McDonald’s sind sogenannte ‘Perennial Seller’, die stetig hohe Umsätze generieren ohne Müdigkeitserscheinungen zu zeigen.

Vom Erschaffen, zum Marketing und bis zur Veröffentlichung zeigt Ryan Holiday, wie man es richtig angeht und bewusst dafür sorgt, dass sich ein Produkt verkauft.



Was habe ich daraus gelernt?



Die beste Werbung ist Mund-zu-Mund-Propaganda



Kannst du dich daran erinnern, als im Jahre 2016 der Film “Batman v Superman” erschienen ist? Überall waren Plakate, jeder sprach davon und das Internet war wie besessen von dem Film. Es gab kaum einen Film, der so große Schlagzeilen wie dieser gemacht hat. Und dennoch war der Film eine finanzielle Enttäuschung. Nicht nur das, dieser Film sorgte auch dafür, dass sein Nachfolger “Justice League” zur Katastrophe wurde.

Wie ist es dazu gekommen? Das Marketing war doch da, jeder war gespannt auf den Film. Die Antwort ist simpel: “Batman v Superman” konnte die Erwartungen der Zuschauer nicht erfüllen und wurde sehr negativ bewertet. 

Mehr als die Hälfte unserer Käufe ist auf eine Empfehlung zurückzuführen. Sei es ein neues Smartphone, ein Buch oder ein Kinoticket. Wir vertrauen auf die Meinung unserer Freunde, Familie oder auch Social Media Influencer. Genauso wie unsere Freunde auf unsere Meinung vertrauen. Dieses Vertrauen wollen wir beibehalten und empfehlen dementsprechend nur Dinge, von denen wir völlig überzeugt sind.

So geschah es, dass nahezu niemand seinen Freunden den Film “Batman v Superman” empfohlen hat und er dementsprechend einen schlechten Ruf genoss. Dieser Ruf ging sogar bis in den nächsten Film über. Keiner wollte sich “Justice League” anschauen, nachdem man bereits enttäuscht wurde.

Du lernst also, das beste Marketing der Welt wird dir zu nichts verhelfen, wenn das Produkt nicht zuerst gut ist. Wenn die Qualität stimmt, wird das Produkt weiter und weiter empfohlen. Mund-zu-Mund-Propaganda ist bis heute das mächtigste Werkzeug um etwas an den Mann zu bringen.

Wie du vielleicht mitbekommen hast, arbeite ich selbst an meinem ersten Buch und es ist mein großes Bestreben, einen “Perennial Seller” zu erschaffen, der sich noch in vielen Jahren verkaufen wird. Dementsprechend arbeite ich hart daran, ein qualitativ hochwertiges Stück Literatur zu kreieren, welches erst dann auf den Markt kommt, wenn es meinen Ansprüchen genügt.



Es ist ein Marathon und kein Sprint



In der heutigen Zeit, in der es scheinbar nur noch darum geht, so schnell so viel möglich zu verkaufen, erscheint der entgegengesetzte Ansatz doch nach einer frischen Abwechslung. Stell dir vor du schreibst ein Buch und veröffentlichst es. Was wäre dir lieber? Sofort 10.000 Einheiten zu verkaufen und für eine kurze Zeit bekannt zu sein oder lediglich 100 Einheiten im ersten Jahr zu verkaufen und dafür 200.000 in den nächsten 10 Jahren? Dazu noch Bekanntheit und Ruhm, die vermutlich über deinen Tod hinausgehen werden. 

Viele möchten auf den schnellen Zug aufspringen, großes Geld machen und vernachlässigen dabei oftmals Qualität und Authentizität. Die Wahrheit ist jedoch, dass es kein Sprint, sondern ein Marathon ist. Sobald wir anfangen, langfristig zu denken, beginnt der Erfolg nahezu automatisch zu erscheinen. Schwingen wir uns nur von Produkt zu Produkt, sind wir so schnell vergessen, wie wir gekommen sind.

Legen wir den Fokus erst einmal auf ein Produkt und tragen dafür Sorge, dass dieses eine immense Qualität aufweist, wird es sich noch für mehrere Jahre verkaufen und unser Name wird für immer damit assoziiert werden. Dieser Ruf wird unser nächstes, sogar unser übernächstes Projekt unterstützen. Es ist ein Marathon, kein Sprint.



Wie verbessert es dein Leben?



“Perennial Seller” gibt dir das Wissen, das nötig ist, um ein Buch, einen Film oder ein Musik-Album zu erschaffen, das sich nicht nur jetzt, sondern für eine Ewigkeit verkauft. Das Buch sorgt dafür, dass du an den richtigen Stellen arbeitest, was bedeutet, dass die Qualität des Produktes das Wichtigste ist, nicht das Marketing. Es verlegt unseren Fokus und gibt uns Richtlinien, sowie praktische Ratschläge für unseren künstlerischen Berufsweg.



Wem empfehle ich dieses Buch?



“Perennial Seller” ist für die Leute, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen und ein Produkt kreieren, das für lange Zeit in den Köpfen der Menschheit haften soll. Es ist nicht so stark auf das Thema Marketing ausgelegt, wie es vielleicht den Anschein hat. Es fokussiert sich mehr auf das Erschaffen an sich, allerdings werden natürlich umfangreiche Praxis-Tipps zur Vermarktung gegeben, die man auf jeden Fall nicht vernachlässigen darf.

____

Englische Version: Perennial Seller

Deutsche Version: Die Kunst, etwas zu schaffen und zu vermarkten, das für immer bleibt und sich ewig verkauft

“The Subtle Art of Not Giving A F*ck” – Review

“The Subtle Art of Not Giving A F*ck” – Review

“Whether you realize it or not, you are always choosing what to give a fuck about”

– Mark Manson

Mark Mansons zweites Buch “The Subtle Art of not giving a F*ck” schlug ein wie eine Bombe. Über drei Millionen verkaufte Kopien weltweit, übersetzt in über 40 Sprachen und eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Es gibt niemandem, dem ich dieses Buch nicht empfehlen würde, denn unter den Millionen von Büchern, glänzt dieses Prachtstück wie ein Diamant unter Kohlestücken hervor. Kein zweites Buch ist so ehrlich, so schmerzend und gleichzeitig so effektiv.

Im Gegensatz zu den vielen Ratschlägen der anderen „Selbsthilfe-Gurus“ behauptet Manson nicht, dass du alles mit der Hilfe deiner Gedanken schaffen kannst. Nein, er geht den umgekehrten Weg und sagt, dass du deine Schwächen und Grenzen hast; und dass das völlig in Ordnung ist. Du wirst nicht alles schaffen können und du bist nicht der eine Schwan unter den Tausenden von Enten. Du bist, wer du bist. Und das ist wundervoll. Statt uns jedoch einfach nur mit deprimierenden Sätzen runter zu machen und unsere Träume und Ziele auf den Haufen zu werfen, wird uns auch ein Funken Hoffnung gegeben.

Was habe ich daraus gelernt?

1. Du liegst immer falsch


Kannst du dich noch an einen Film erinnern, den du als Kind unglaublich toll fandest, der dich aber heute nur schmunzeln lässt, wenn du ihn siehst? Eine Band, von der du nicht genug kriegen konntest, und du heute das Radio aus dem Fenster werfen möchtest, wenn du sie hörst?

Überraschung: Niemand ist davon befreit, denn wir alle haben diese Meinungs- und Geschmacksänderungen. Was du heute toll findest, ist morgen uncool. Was gestern noch peinlich war, ist heute total angesagt.

Genauso verhält es sich mit jeder Aussage, jeder Meinung und jedem Wert den du heute vertrittst. Alles ändert sich und nichts bleibt stetig. Wirst du dir dem erstmal bewusst, öffnest du dich selbst gegenüber neuen Möglichkeiten und hast so die Chance, deinen Horizont zu erweitern. Auf diesem Weg findest du neue Hobbies, neue Freunde, alternative Sichtweisen und vor allem: Mehr Erfahrung.

Du möchtest doch nicht die Person in deinem Freundeskreis sein, die sich partout auf ihre Meinung versteift, obwohl sie ganz klar im Unrecht ist, oder?

2. Scheitern ist der Weg nach vorne


Die Angst vorm Scheitern wurde uns nicht in die Wiege gelegt, sie wurde uns im Kindesalter beigebracht. Als Kind haben wir unsere Hand auf die Heizplatte gelegt, getestet ob ein Messer unsere Haut schneiden kann und wollten aus dem Fenster springen, weil wir glaubten, wir wären Spider-Man (das war nicht nur ich, oder? ODER!?). Unser Schulsystem und die Gesellschaft trieb diese Angst in uns sogar weiter, indem wir bestraft wurden, wenn wir durch eine Klausur fielen oder nur daran dachten, eine “Dummheit” zu begehen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass gerade das Scheitern der beste Lehrer ist. Oder um es in den Worten von Yoda auszudrücken:

“The greatest teacher, failure is.”

Nur indem wir fallen, lernen wir aus unserer Erfahrung und können stärker aufstehen. Wenn wir scheitern, wissen wir, was nicht funktioniert und schauen uns nach Möglichkeiten um, wie es funktionieren kann. Jemand, der nie gescheitert ist, hat auch nie wirklich gelebt.

3. Du bist für alles in deinem Leben verantwortlich


Egal in welcher Lage du dich derzeit befindest, du hast immer eine Wahl. Selbst die Entscheidung, dich nicht zu entscheiden, ist eine Entscheidung. Bist du der Meinung, keine Entscheidungsfreiheit zu haben, begibst du dich selbst in ein Loch, in dem du nicht glücklich sein kannst.

Stell dir vor, du sitzt in einem Auto und jemand fährt dir von hinten rein. Für kurze Zeit bist du betäubt und ehe du dich versiehst, begeht die andere Partei Fahrerflucht und ist weg. Jetzt magst du dir vielleicht denken: “Inwiefern bin ich denn jetzt für diesen Unfall verantwortlich?”

Das Wort Verantwortung wird oftmals mit dem Wort Schuld verwechselt. Du magst nicht für diesen Unfall die Schuld haben, aber du bist dafür verantwortlich wie du jetzt fortfährst. Sitzt du weinend in der Ecke und beklagst dich über dein Leben oder tust du dein Bestes um den Fahrer, oder die Fahrerin ihrer gerechten Strafe zukommen zu lassen? Ich wiederhole, es ist nicht deine Schuld, aber es ist deine Verantwortung.

Wie verbessert dieses Buch dein Leben?


Mit den kurz angerissenen Lektionen habe ich gerade einmal die Spitze des Eisbergs berührt. Ich kann es nicht oft genug sagen, dieses Buch ist Gold wert und gerade in der heutigen Zeit, in der jeder meint, etwas Besonderes sein zu müssen, ist es die Bereicherung in der Gesellschaft, die wir alle brauchen. Es geht nicht darum, jemand großes zu sein, sondern darum, sich wohl zu fühlen mit der Person, die man derzeit ist. Nicht jeder muss ein Influencer, Rockstar oder Schauspieler sein.

Mark Manson reißt unsere Wunden auf, streut Salz drüber und lacht dabei noch bösartig. Im Gegenzug dafür lässt er dich erkennen, wer du bist und macht dir klar, was du willst und was nicht.

Wem empfehle ich dieses Buch?


Jedem, ausnahmslos. Ich meine es ernst, egal wer du bist, was du bist und was deine Lieblingsfrucht ist, lies es.

Ich hoffe, dass dir die erste Review gefallen hat. Lass mir gerne ein Feedback da und sag mir, was du gut fandest.

Wann hast du zuletzt die Verantwortung auf jemand anderes geschoben und was hast du daraus gelernt? Teile mir deine Erfahrung mit.

Ich freue mich schon auf deine Antwort. Peace out!

____

The Subtle Art of Not Giving A F*ck – Deutsche Version: Die subtile Kunst des darauf Scheißens