Reflektiere und mache das Leben zu deinem besten Freund

Reflektiere und mache das Leben zu deinem besten Freund

Das Jahr neigt sich wieder dem Ende zu. Hast du dir schon die Zeit genommen, über das Jahr nachzudenken? Welche deiner gesetzten Ziele hast du erreicht? Welche nicht? War es ein gutes Jahr für dich? Was konntest du in diesem Jahr lernen? Und vor allem: Wie soll dein nächstes Jahr aussehen? 

Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit eigentlich vergeht. Kaum sind wir ins neue Jahr gerutscht, schon ist bald wieder Weihnachten. Was ist es letztendlich, was uns am Ende des Jahres genau dort hin bringt, wo wir hin möchten? Was ist es, was uns mit einem Gefühl der Vollkommenheit und des Stolzes erfüllt?

Schaffen wir es, auch in schweren Zeiten an unserem Ziel festzuhalten und uns nicht von unserem Kurs abbringen zu lassen? Haben wir irgendwelche Gewohnheiten, die uns helfen, Schritt für Schritt voran zu kommen, um diese schweren Zeiten hinter uns zu lassen?

Es ist einfach, in der Euphorie Disziplin zu haben. Wenn im Leben alles gut läuft, macht es Spaß, planmäßig auf ein Ziel hinzuarbeiten, geschieht jedoch etwas Unerwartetes geraten viele von uns in Schwierigkeiten, das Ziel zu fokussieren und weiterzumachen. Das ist das Leben. Nie läuft es 100% nach Plan. 

Aus diesem Grund möchte ich nochmal betonen, dass gerade für genau diese unberechenbaren Zeiten, positive und voranbringende Gewohnheiten der beste Freund des Menschen sind. Mit Projekten wie der 30-Day-Hustle-Challenge wollte ich bezwecken, dass möglichst viele von euch damit anfangen, den Status Quo ihrer derzeitigen Gewohnheiten zu hinterfragen und sie für eine gewisse Zeit mit anderen, von Top-Performern ausführenden Ritualen auszutauschen. Ich bin davon überzeugt, dass solche Rituale im Leben sehr wichtig sind. Sie sind der Anker, an den man festhalten kann, wenn das Leben stürmisch wird. Nach wie vor glaube ich, dass sie der ausschlaggebende Grund dafür sind, weshalb einige Menschen dieser Welt fast „mühelos“ ihre, manchmal unglaublich hoch gesteckten, Ziele erreichen, und andere Probleme haben, die kleinsten Dinge zu bewältigen.

Ich habe mich in letzter Zeit verstärkt mit der Macht der Gewohnheit auseinandergesetzt. Ich habe für mich erkannt, wie wichtig es ist, in allen Lebenslagen und vor allem regelmäßig die Lupe auf unsere Gewohnheiten zu richten und zu überlegen, ob sie uns unseren Zielen näher bringen oder uns ablenken und schaden. Nimm dir mal die Zeit, Folgendes zu tun: Reflektiere jeden Monat diesen Jahres. Wenn jeder Monat ein Kapitel deines Jahrbuchs sind, dann bist du fast im letzten Kapitel angekommen. Lies dir jedes vorherige Kapitel durch. Findest du sie gelungen? Welche Gewohnheiten siehst du in diesen elf Kapiteln, die immer wieder auftauchen? Bist du zufrieden mit den Gewohnheiten? Haben sie dir geholfen, dort hin zu kommen, wo du hin möchtest? Haben deine Gewohnheiten dich glücklich gemacht?

Ich halte sehr viel davon, Vergangenes zu reflektieren. Schaut man sich bestimmte Ereignisse im Nachhinein intensiv an, sieht man das Geschehen von einer komplett anderen Perspektive und Situationen sehen teilweise anders aus als man sie in vergangenen Momenten wahrgenommen hat. Egal in welcher Lebenssituation man sich befindet, regelmäßiges Reflektieren verhilft einem, das eigene, tatsächliche Leben mit dem inneren Wunsch vom eigenen Lebens abzugleichen. Tust du dies nicht, ist die Gefahr groß, dass die Zeit an dir vorbeirennt und du nicht merkst, ob du deine Ziele erreichst oder das Leben führst, was du führen möchtest.

Welche Person möchtest du sein? Welches Leben möchtest du führen? Was möchtest du für ein Familienmitglied sein? Was möchtest du der Menschheit zurückgeben? Warum existierst du?

Liebe, um zu schaffen!

Liebe, um zu schaffen!

Visualisierung. Eine Vision zu haben und seine Absichten und Ziele zu visualisieren, entfacht tagtäglich deine innere Flamme und lässt dich mit klarstem Fokus deine höchsten Ziele erreichen. Das heutige Thema bietet das Fundament, auf das sich alles stützt: Die Selbstliebe. 

In dem Moment, in dem du dich selbst und deinen Körper bedingungslos liebst und schätzt, fallen jene mentale Blockaden weg, welche dich davon abhalten, dein vollstes Potenzial auszuschöpfen. 

Die hohe Kunst der Liebe, gleichzeitig die wichtigste aller, fängt bei der eigenen Person an. Du kannst erst andere Menschen und die Welt ehrlich und zu 100% lieben, wenn du dich selbst, so wie du bist, akzeptierst und liebst. Mit diesem Mindset stellst du sicher, dass du dir deine Ziele aus Absicht der Liebe (= Ich liebe mich und weiß, dass X gut für mich ist. Deshalb werde ich es tun.) und nicht aus falschen Absichten (= Person X hat diese bestimme Sache. Um mit ihm mithalten zu können, muss ich diese Sache auch haben.) setzt. Hast du den Hebel in deinem Kopf erst einmal umgeschaltet, wirst du langfristig bei allem, was du erreichen oder tun möchtest, zum Einen schneller an dein Ziel gelangen und zum Anderen mit einer tiefen Erfüllung versehen sein. 

Liebe deinen Körper, höre auf deinen Körper und verstehe deinen Körper. Ich als Sportler befinde mich täglich in einem Prozess, in dem es darum geht, ein klareres Verständnis für den eigenen Körper herzustellen und ihn besser kennenzulernen. Wenn auch du auf deinen Körper hörst, wirst du mit der Zeit wirst auch sagen können, was ganz spezifisch bei dir funktioniert und was nicht. Das Studieren des eigenen Körpers geschieht über das Gefühl, was sich richtig anfühlt. Die Fähigkeit, auf seinen Körper zu hören und die Signale, die er dir gibt, wahrzunehmen, wird dir dabei verhelfen, langfristig deine Ziele zu erreichen und dabei deine Gesundheit nicht zu schädigen. 

Wie stehst du zum Thema Selbstliebe? Schreib’s mir in die Kommentare!

Die richtigen Freunde finden – So schaffst du es!

Die richtigen Freunde finden – So schaffst du es!

Die richtigen Freunde finden ist schwer. Doch Freunde sind wie das Atmen – die Basis für ein erfülltes und zufriedenes Leben, auf das man irgendwann mal zurück blickt. Es sind keine materiellen Errungenschaften wie schöne Uhren, reichlich Geld auf dem Konto oder irgendein ach so erfolgreiches Geschäft. Aber versteht mich nicht falsch! Ich möchte dies nicht negativ versehen, denn jeder sollte Ziele haben und kann dies auch gern teilweise an materiellen Dingen festmachen. Doch wenn du nicht die, für dich, richtigen Personen an deiner Seite hast, mit denen du Höhen und Tiefen durchlebst, dann wird dir der größte Erfolg auf dieser Welt und das dickste Portemonnaie und ein 50er-Bizeps auch nichts bringen.

Das Leben ist eine Reise, die, statistisch gesehen, ca. 80 Jahre lang von Erfahrungen geprägt wird. Jeder trägt eine Vision dieses Lebens in sich, auch DU. Der Eine erkennt sie früh, der Andere spät und der Letzte gar nicht. Dies ist das, was dir in einem anderen Sinne als Potential bekannt ist. Der Hauptgrund, warum es Personen gibt, die ihrer eigenen Meinung nach „ihr Potential nicht voll ausschöpfen“ ist der, dass deren momentane Reisegefährten eine komplett andere Vision in sich tragen (was man pauschal nicht als schlechter oder besser beurteilen kann). 

Schließ die Augen und denk nach, was du dir vom Leben versprichst. Was macht dich zu dem glücklichsten Menschen der Welt und von welchen Momenten willst du deinen Kindern erzählen? Welche Dinge willst du deinen Enkelkindern mit auf ihre Reise geben und vor allem:

Was heißt für dich Leben?

Die Meinungen dazu sind breiter gefächert als alles andere auf dieser Welt und das ist auch gut so. Es gibt keine goldene Formel, nach der jede Person leben und lachen sollte. Beim Versuch, eine solche Einheitsformel aufzustellen, haben 100 Millionen Menschen für bestimmte Glaubenssätze und Ideale bestimmter Individuen ihr Leben verloren – krank, oder?

Finde heraus, was dir das Leben bieten kann. Warum bist du auf dieser Welt? Finde heraus, aus welchem Grund hast du das verdammte Privileg, Tag für Tag aufzustehen und zu atmen. 

Ziele erreichen – Wie visualisiere ich meine Ziele?

Ziele erreichen – Wie visualisiere ich meine Ziele?

Ziele erreichen: Wie geht das und was sind deine Ziele im Leben? Wofür lebst du und was ist deine Vision? Wie kannst du deine Ziele erreichen?

Um Ziele zu erreichen, benötigt es eine langfristige, persönliche und tief verwurzelte Vision, die man in seinem Leben entwickeln sollte. Es ist unglaublich wichtig, sich der eigenen Existenz bewusst zu sein und zu überlegen, welches Leben man führen möchte, um so herauszufinden womit man seine Zeit verbringen möchte. 

Eine Vision entsteht allerdings nicht von heute auf morgen. Hast du aber erst einmal im Hinterkopf, dass du auf der Suche nach dem Großen & Ganzen bist, nimmst du deinen Alltag, bestimmte Situationen und Möglichkeiten ganz anders wahr. Dein Bewusstsein steigert sich und hilft dir herauszufinden, welche Vision in deinem tiefsten Inneren schlummert und von dir, wie ein Geschenk, ausgepackt werden will. Aus diesem Grund halte ich es für so bereichernd, sich seinen Tag, sein Jahr und auf gewisse Weise auch sein Leben in regelmäßigen Zeitabständen zu visualisieren. 

Nimm dir am Morgen einige Minuten Zeit und verinnerliche, wie dein Tag ablaufen wird. Gehe die Situationen und Aufgaben in deinem Kopf bildlich durch und stelle dein Unterbewusstsein darauf ein, bestmöglich zu performen. 

  1. Was macht mich glücklich?
  2. Was begeistert mich?
  3. Wofür bin ich stolz?
  4. Wofür bin ich dankbar?
  5. Was ist meine Leidenschaft?
  6. Was genieße ich am meisten?
  7. Wem gegenüber bin ich verpflichtet?
  8. Wen liebe ich? Wer liebt mich?

Dies sind einige Fragen, die du dir stellen kannst. Wenn du jeden Tag genau so angehst, entwickelst du ein Gedankengebäude deiner Vision, welche sich mit der Zeit immer weiter herauskristallisiert. 

Dieser Weg – dieser Prozess – begleitet dich und entfacht deine innere Flamme. Sie wird dich zielstrebig und selbstsicher machen und dein Bewusstsein fördern. Sie wird dir die Power geben, dort hin zu gelangen, wo du hin möchtest. 

“Deine Zeit ist begrenzt und deshalb solltest du sie nicht darauf verschwenden, das Leben eines anderen zu leben. Lass dich nicht von einem Dogma festhalten – mit den Ergebnissen Gedanken anderer leben zu müssen. Lass nicht den Lärm anderer Meinung deine innere Stimme verstummen. Und vor allem, hab den Mut deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Die wissen nämlich irgendwie bereits, was du tatsächlich werden willst. Alles andere ist zweitrangig.“ 

– Steve Jobs

Weitere Tipps, wie du deine Ziele erreichst, bekommst du im ChainlessLIFE Podcast.

Erfahre mehr über ChainlessLIFE:

Instagram

YouTube

Ich freue mich, Ich freue mich immer über ein Feedback. Schreib mir deine Meinung bei Facebook in unsere Gruppe “Die Gruppe für Querdenker & solche, die es werden wollen”.