Schnelles Arbeiten

Schnelles Arbeiten – du kannst es, wenn es Sinn macht!

Schnelles Arbeiten – du kannst es, wenn es Sinn macht!

Schnelles Arbeiten

Wie oft schon hast du dir gewünscht, schneller zu arbeiten. Du möchtest deine Produktivität steigern und möglichst schnell mit herausfordernden Aufgaben fertig werden. Wenn du das Gefühl hast, zu langsam zu sein, kann dieser Eindruck trügerisch sein. Vielleicht stellst du zu hohe Anforderungen an dich selbst. 

Allerdings ist es auch möglich, dass dich verschiedene Faktoren daran hindern, dein ganzes Potenzial zu entfalten. Vielleicht hast du ein Problem damit, die richtige Motivation zu finden. Oder du hast Angst vor Fehlern

Es ist ebenso möglich, dass du ständig eine gewisse Trägheit überwinden musst, bevor du überhaupt eine Aktivität findest. Sich ein besonderes Augenmerk auf dich selbst und deine Arbeit zu richten, kann dir weiterhelfen.

Großartig, dass du dich jetzt mit dir und deiner Arbeitsweise auseinandersetzt.

Hier liegt bereits der Schlüssel zu einer möglichen Veränderung und mehr Zufriedenheit mit dir selbst. Indem du dich im Umgang mit Herausforderungen und Aufgaben beobachtest, lernst du noch mehr über dich kennen. Das ist eine der Voraussetzungen dafür, zu deiner eigenen Form der Produktivität zu finden.

Du bist auf dem Weg zu deiner persönlichen Bestform. Diese kann, muss aber nicht immer etwas mit Arbeitstempo zu tun haben. Ebenso heißt zügiges Vorankommen, nicht grundsätzlich auf die Schnelle aktiv zu werden

Oberflächlichkeit schadet dir und dem Arbeitserfolg. Je reflektierter du an Aufgaben und Tätigkeiten herangehst, desto mehr wirst du im Rahmen deiner persönlichen Zufriedenheit schaffen können.

Bemühe dich nicht in erster Linie um schnelles Arbeiten, sondern um Produktivität und individuelle Zufriedenheit bei der Arbeit.

Die Wertefragen: Was bedeutet Schnelligkeit für Dich?

Wir kennen sie alle, die vielen Zeitmanagement-Methoden, die uns eine produktive Arbeitsweise ermöglichen sollen. Vielleicht hast du dich schon mit der einen oder anderen Methode näher beschäftigt. Vielleicht stellst du dabei fest, dass sie allein dir nicht unbedingt zu schnellem Abhaken der Punkte auf deiner To-do-Liste verhilft.

Auch stellt sich bei aller Planung und Selbstoptimierung nicht garantiert ein Gefühl von Erfolg und Produktivität ein. Ehe du dein Arbeitstempo zu kritisch bewertest, stelle dir am Anfang einige wichtige Fragen:

  • Ist Schnelligkeit für dich ein Wert an sich? 
  • Führt Schnelligkeit für sich genommen zu einem Erfolgserlebnis bei der Erledigung einer Aufgabe? 
  • Kann eine gewisse Unzufriedenheit mit dir selbst beim Erledigen von Aufgaben damit zusammenhängen, dass du keine Ziele im Leben hast? 
  • Oder entsprechen deine derzeitigen Ziele nicht deinen inneren Vorstellungen? 
  • Kommt deine aktuelle Gefühlslage dieser Aussage gleich: Schon kleinste Aufgaben überfordern mich?

In diesem Beitrag zeige ich dir Möglichkeiten auf, wie du deine ganz eigenen Antworten auf die obigen Fragen entwickelst. Ebenso erfährst du mehr dazu, was du für deine Produktivität tun kannst. Die eigene Zufriedenheit mit Produktivität und Arbeitstempo macht einen großen Teil der Lebenszufriedenheit aus.

Warum sind Ziele wichtig?

Erfolgserlebnisse mit Produktivität und der Erfüllung von Arbeitsaufgaben beziehen sich auf konkrete Ziele. Bewegen sich Aufgaben außerhalb deiner persönlichen Ziele, dann schwächt das deine Motivation. Das kann sich auch darin zeigen, dass dein Arbeitstempo unbefriedigend bleibt.

Die intrinsische Motivation leidet besonders dann, wenn deine Ziele und Tätigkeiten nicht miteinander im Einklang stehen. Intrinsisch heißt, dass es an dieser Stelle um deinen inneren Antrieb geht.

Dieser innere Antrieb, der sich im Idealfall als Leidenschaft und Begeisterung für deine Aufgaben erweist, ist unabhängig von äußeren Belohnungen oder Nachteilen. Er sorgt dafür, dass du bei manchen Aufgaben geradezu beflügelt bist und selbst größere Herausforderungen zügig bewältigst.

Deshalb steht am Anfang deiner Beschäftigung mit Produktivität und Arbeitstempo eine genaue Analyse deiner Ziele im Verhältnis zu deinen Aktivitäten. 

Bedenke in diesem Zusammenhang Folgendes: Die beste Zeitmanagement-Methode hilft dir nicht weiter, wenn dir Ziele fehlen oder du dir nicht im Klaren über sie bist. Du wirst ohne definierte Ziele keine ausreichende Motivation finden.

Verschaffe dir Klarheit über deine Ziele!

Wofür steht das Aufschieben von Aufgaben?

Das wissenschaftliche Fachwort Prokrastination ist eine andere Bezeichnung für Aufschiebeverhalten. Höchstwahrscheinlich hast du schon einmal erlebt, dass du dich einfach nicht dazu überwinden kannst, mit einer Aufgabe zu beginnen.

Ein aufschiebendes Verhalten kann sich auf alle Lebensbereiche und auf deine akademischen und beruflichen Tätigkeiten erstrecken. Dahinter verbirgt sich häufig ein übertriebener Perfektionismus. Versagensängste sowie Angst vor Fehlern können ebenso maßgeblich sein wie unrealistische Ziele.

Auch wenn du deine Prioritäten falsch setzt, kann es zu aufschiebendem Verhalten kommen. Stellst du bei dir fest, dass du ständig Aufgaben und Herausforderungen aufschiebst, musst du der Sache auf den Grund gehen. Dazu ist unter Umständen professionelle Unterstützung notwendig, um schädliche Gewohnheiten zu ändern.

Prokrastination beeinträchtigt dein Arbeitstempo, weil du nicht ins Handeln kommst. Geschmeidiges, schnelles Erledigen, dass dir ein befriedigendes Gefühl von Produktivität vermittelt, ist dabei kaum möglich. 

Vielleicht schaffst du eine befristete Aufgabe am Ende noch auf die Schnelle. Bei dieser Art zu arbeiten steigt die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und einer oberflächlichen Bearbeitung.

Finde die Ursachen, wenn du regelmäßig zum Aufschieben von Tätigkeiten neigst.

schnelles Arbeiten

Warum ist „schnell“ nicht gleich „produktiv“?

Ich habe dich bereits auf die Bedeutung von Zielen hingewiesen. An dieser Stelle geht es um den Realismus hinter diesen Zielen. Bei unrealistischen Zielsetzungen stellst du falsche Erwartungen an dich selbst. Du machst dich selbst verrückt, mit schnellem Fertigwerden und Erledigen.

Dabei kannst du mit unrealistischen Zielen und unrealistischen Zeitvorgaben keine befriedigende Produktivität erreichen. Du wirst das Gefühl haben, zu langsam zu sein und der Erfüllung der Aufgaben hinterherzulaufen. Hier ist es keine Lösung, bei der Arbeit einfach das Tempo zu steigern.

Prüfe deine Ziele und deine Zeitpläne auf realistische Einschätzungen.

Woher kann ein ständiges Gefühl der Überforderung kommen?

Wenn du ständig zu viel von dir erwartest, wirst du das Gefühl haben, langsamer als andere zu sein. Hier spielen wieder unrealistische Zielsetzungen und Zeitvorstellungen eine Rolle. Vielleicht möchtest du einfach zu viel auf einmal.

Überforderungsgefühle wirken sich nicht nur auf deine Motivation aus. Auch sie können in ein Aufschiebeverhalten und sogar in ein Burn-out führen. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Aufgabenkatalog, die gesetzten Zeitrahmen und deine Ziele auf Machbarkeit überprüfst.

Bei der Arbeit schnell zu sein, ist eine lobenswerte Anstrengung. Wenn du aber die Latte bei den Leistungsanforderungen ständig zu hoch setzt, bringt dich das schnellere Arbeiten nicht weiter. Es gibt natürliche Grenzen für die eigene Leistungsfähigkeit und Produktivität

Dabei kann es nicht darum gehen, Trägheit zu überwinden, sondern auf lange Sicht produktiv und leistungsfähig zu bleiben. Gute Zeitmanagement-Methoden können dir dabei helfen, realistischer zu planen.

Gehe nicht ständig über deine eigenen Leistungsgrenzen hinaus und plane realistisch sowie mit Pufferzeiten!

Schnelles Arbeiten: Fazit

Schnelles Arbeiten – diese Forderung, die du gern an dich selbst stellst, ist ein komplexes Thema. Sie ist an viele weitere Aspekte gebunden. Mit schnellem Erledigen von Aufgaben ist es nicht getan. Im Hintergrund steht dein Wunsch, deine Produktivität zu steigern. 

Keine Ziele im Leben, aufschiebendes Verhalten, unrealistische Planungen, keine Bereitschaft, überholte Gewohnheiten zu ändern: Alle diese Faktoren können angemessen schnelle Arbeitsergebnisse behindern. Sie können am Ende dazu führen, dass du mit einer Aufgabe überhaupt nicht fertig wirst. 

Deshalb setze dein Arbeitstempo in Beziehung zu deiner Zufriedenheit und zur Übereinstimmung deiner Aktivitäten mit deinen Zielen. Das Tempo muss Sinn ergeben und ist kein Wert für sich.

Tauche ein in unsere spannenden Podcast-Folgen:

Du bist selbst Podcast-Host und möchtest Mischa auf deinem Kanal?

Finde uns auf Social Media

Mein Buch:
The ChainlessLIFE

ChainlessLIFE - Das Buch

Zum ultimativen Freiheitstest

UNSERE LETZTEN BEITRÄGE AUS ALLEN KATEGORIEN

Du sehnst Dich nach Freiheit, Wohlstand und prickelnden Liebesbeziehungen?

Weißt aber nicht, wo genau Du anfangen sollst?

Finde in nur 3 Minuten heraus, was Deine ersten oder nächsten Schritte in Dein neues Traumleben sind:

Du sehnst Dich nach Freiheit, Wohlstand und prickelnden Liebesbeziehungen?

Weißt aber nicht, wo genau Du anfangen sollst?

Finde in nur 3 Minuten heraus, was Deine ersten oder nächsten Schritte in Dein neues Traumleben sind:

ChainlessUniversity

Freiheit durch effektives Selbstmanagement

mit Kristian Meier

Wie viel freier würdest Du Dich fühlen, wenn Du Deine Zeit optimal nutzen, Dein Stresslevel reduzieren und Deine Ziele mit Leichtigkeit erreichen würdest?
Mit diesem Kurs erlangst Du genau diese Freiheit und kannst Dich für immer von Überforderung und Stress verabschieden!

ChainlessUniversity

Erfolgreich und Erfüllt: Selbstzweifel überwinden durch radikale Akzeptanz

mit Lenny Schönbach

Radikale Akzeptanz ist die Kunst, die Realität zu akzeptieren und sich von belastenden Widerständen zu lösen. Sie ist kein Zeichen von Resignation, sondern ein Weg, Herausforderungen und Schmerz zu begegnen, Konflikte zu lösen und Emotionen effektiv zu handhaben.

ChainlessUniversity

ChainlessINTIMACY

mit Mischa Janiec

Kreiere innerhalb kurzer Zeit echte Intimität in deinem Dating-Life und erfahre leidenschaftliche und tiefe Beziehungen, statt Monate oder gar Jahre mit oberflächlichem Dating und schlechtem Sex zu verschwenden.

ChainlessUniversity

Ethisches Verhandeln

mit Susanne Kaiser

Mit Susanne Kaiser lernst Du nicht nur eine Fähigkeit – es ist eine Veränderung der Perspektive, die das Potenzial hat, jeden Aspekt Deines Lebens zu verbessern. Steig ein in die Welt des ethischen Verhandelns und entdecke, wie Du gemeinsam gewinnen kannst.

ChainlessUniversity

ChainlessFINANCE

mit Kristian Meier

Dieser Kurs zeigt dir, wie du mit nur 2 Stunden im Jahr deine finanzielle Unabhängigkeit in deine Hände nehmen kannst, ohne dass du Geld in teuren Versicherungen oder anderen Anlageprodukten verbrennst – einfach und stressfrei.

ChainlessUNIVERSITY

Konfliktresilienz: An Konflikten wachsen - statt zerbrechen!

mit Oliver Ribbert

Lerne, wie du Konflikte und Herausforderungen als Katalysatoren für Wachstum nutzen kannst, anstatt daran zu zerbrechen. In einem speziell konzipierten Kurs, der aus erprobten Techniken und praxisnahen Übungen besteht, wirst du Schritt für Schritt dazu angeleitet, Resilienz und innere Stärke zu entwickeln. Ziel dieser Reise ist es, ein Leben zu erschaffen, das nicht nur äußerlich attraktiv erscheint, sondern sich auch innerlich erfüllend und authentisch anfühlt. Dabei ist es von Bedeutung, Konflikte nicht nur als Bedrohungen, sondern als Chancen zur Weiterentwicklung und Selbstreflexion zu betrachten.

Ortsunabhängigkeit

Immer mehr Menschen erkennen heutzutage, dass sie nicht mehr an einen einzigen Ort gebunden sein wollen.
Aus gutem Grund, denn mit schönem Wetter fangen die Vorteile der Ortsunabhängigkeit erst an.

Selbst wenn es dir nicht nur darum geht neue Länder zu sehen, in fremde Kulturen einzutauchen oder am Strand deine E-Mails zu beantworten, während die alten Freunde weiterhin bei Regen im Büro sitzen… 

Deinen Arbeits- und Wohnort frei wählen zu können,
ist ein Luxus, in den es sich zu investieren lohnt. 

Wenn dir die Entwicklung oder das System eines Landes nicht gefällt, musst du nicht dort bleiben und dir alles gefallen lassen. Stattdessen gehst du einfach an einen Ort,
der dir besser gefällt. 

Finanzielle Unabhängigkeit

Eine der größten Süchte der Menschheit ist die nach einem geregelten monatlichen Einkommen. Wer süchtig ist,
ist abhängig. Und wer abhängig ist, ist nicht frei. 

Für uns geht es nicht darum, finanziell frei im Sinne von
ich kann mir unbegrenzt alles kaufen” zu sein. 

Uns geht es um finanzielle Unabhängigkeit.
Also den richtigen Umgang mit Geld zu lernen.
Geld für dich nutzen zu können, sodass du kein
Sklave des Geldes mehr bist. 

Sondern so, dass du durch das nötige Know-How ein Gefühl von Sicherheit und Unabhängigkeit vom Staat aufbaust. 

So, dass du dir genau das Leben ermöglichen kannst,
das du wirklich leben willst. Ohne dich von dem limitieren zu lassen, was du glaubst, dir leisten zu können. 

Emotionale Freiheit

Kennst du dieses Gefühl, nicht genug zu sein?
Aber auch diese Angst in dir, zu bedürftig, zu laut, zu viel zu sein? Oder dieses unterschwellige Gefühl, dich nicht so zeigen zu können, wie du wirklich bist? 

Damit bist du nicht allein. Viele von uns werden durch Schule und Erziehung regelrecht emotional unterdrückt.
Unser inneres Kind begraben wir unter einem Haufen aus verstümmelten Gefühlen. 

Emotionale Freiheit erlangen bedeutet:
Du kannst dich wieder öffnen. Deine Gefühle richtig spüren, volle Liebe zulassen, Angst, Schuld und Scham ablegen. 

Mensch sein dürfen mit all deinen Facetten, ohne dich verstecken oder limitieren zu müssen. 

Zeitliche Unabhängigkeit

Es ist an der Zeit, dass dein Leben wieder dir gehört. 

Hast du dir jemals aktiv die Frage gestellt:
Was mache ich mit meiner Zeit?
Wenn ja, konntest du dir die Antwort ohne Zwang frei aussuchen? Wahrscheinlich nicht. Doch genau das ist zeitliche Unabhängigkeit. 

Du erkennst alle unnötigen Zeitfresser, radierst sie aus und gestaltest dein Leben neu.
So, dass es sich wieder leicht anfühlt.

So, dass du deine Zeit auf diesem Planeten nutzen kannst, wie DU es wirklich willst. 

Deine Gesundheit, Beziehungen und Leidenschaften können wieder den Stellenwert bekommen, den sie verdient haben. 

Du kannst ihnen nun Raum geben, weil du nicht mehr in Dingen eingespannt bist, die du zu bestimmten Zeiten machen „musst„. Du suchst dir selbst aus, wann du was tust.

Mentale Freiheit

Die Reise zur ultimativen Freiheit beginnt immer
in deinem Kopf. 

Uns allen wird von unserem Umfeld und der Gesellschaft
eine Geschichte darüber erzählt, wie das Leben laufen soll.
Schule, Studium oder Ausbildung, Bürojob ausüben bis zur Rente: Unser Weg scheint in vorgefertigte Bahnen gedrückt. 

Die meisten Menschen adaptieren diese Story, ohne sie zu hinterfragen – und vergessen somit,
was das Leben alles für sie bereithält. 

Je weiter wir alte Muster aufbrechen, desto eher sind wir in der Lage, uns selbst zu verwirklichen – statt blind den vermeintlichen Träumen anderer zu folgen.

Wer mental frei ist, kennt die entscheidenden Schritte,
um seine persönliche Bestimmung zu finden und endlich
seine Ketten zu sprengen.

Was konkret bedeutet: Du hinterfragst deine Glaubenssätze und Konditionierungen. Du legst konventionelle Denkweisen ab und wirst zum Schöpfer deines eigenen Lebens.